Bildung

Die Zukunft von Aus- und Weiterbildungsangeboten wird sich in den nächsten Jahren vor allem in den ländlichen Regionen stark verändern. Der Rückgang der Bevölkerung wirkt sich auch auf Bildungseinrichtungen aus. Bayernweit sind viele Schulstandorte gefährdet und müssen reagieren, um auch in Zukunft bestehen zu können.

So nutzen bereits heute viele Schulen und Bildungseinrichtungen digitale Lösungen und stellen innovative und kreative Angebote bereit. Durch virtuelles Lernen, E-Learning und digitale Vernetzung können neue Schulmodelle etabliert werden, welche die Wissensvermittlung vor Ort, auch in Kleinklassen, ermöglichen.

Die entstehenden Bildungsnetzwerke aus hybriden Orten und realen Menschen ermöglichen es Lehrenden und Lernenden gleichermaßen gemeinsam neue Formen der Zusammenarbeit und Weiterentwicklung zu erleben und gleichzeitig bieten sie die Möglichkeit Lösungen für die aktuellen Herausforderungen zu entwickeln. Bildung betrifft hierbei nicht nur im klassischen Sinn Schulen und Hochschulen, sondern auch Bibliotheken und Medienzentren, Unternehmen und Verlage, Museen und sonstige Bildungseinrichtungen, auf die digitale Konzepte und Ideen ebenfalls übertragen werden können.

Um daran teilzuhaben, braucht es neben einer angemessen Netzversorgung, sowohl individuelle als auch strukturelle Kompetenzen, die über einen regelmäßigen Austausch gebildet werden kann. Dieser Austausch kann physisch über Schnittstellen in Form attraktiver Orte und Events erfolgen, sollte aber auch virtuell über vielfältige Online-Unterstützungsleistungen begleitet werden.

Menü